FAIRSTAGE
Modellprojekt für diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen an Berliner Theatern

SAVE THE DATE

26.06.24: Leitungsfindungsprozesse fair gestalten!

16:30h-18h, Zoom-Link

das Thema Leitungsfindung beschäftigt uns im Modellprojekt FAIRSTAGE schon länger: Das von FAIRSTAGE herausgegebene Papier „Prozesse der Leitungsfindung an Berliner Bühnen – Empfehlungen für die Gestaltung und Umsetzung transparenter, partizipativer und diversitätssensibler Verfahren“ führt Positionen und Perspektiven einer vielfältigen Theaterlandschaft zusammen und kann als Werkzeug für Leitungsfindungsprozesse dienen.
Darauf aufbauend findet am 26. Juni von 16:30 bis 18:00 Uhr die digitale Veranstaltung „Leitungsfindungsprozesse fair gestalten“ statt.
Warum sind Prozesse der Leitungsfindung relevant für eine fairere Theaterbranche? Durch die Auswahl der Personen, die ein Theater leiten sollen, haben Entscheidungsträger*innen großen Einfluss auf Arbeitsbedingungen, Betriebsklima und Struktur einer Institution. FAIRSTAGE stellt das Empfehlungspapier vor und kommt mit verschiedenen Akteur*innen darüber ins Gespräch, welche Bausteine für einen fairen Prozess essentiell sind.

Ablauf der Veranstaltung:

Andra Born (ensemble-netzwerk) im Gespräch mit u.a.: Dr. phil Yuvviki Dioh, Anna Volkland, Prof. Dr. Thomas Schmidt und Intendanz Hessisches Landestheater Marburg (Eva Lange und Carola Unser-Lichtweiß)!

Anschließende Vorstellung von wichtigen Empfehlungen zum Thema:

Marie Senf (ensemble-netzwerk): „Handreichung zur Anstehenden Intendanzfindung“,

Claudia Schmitz (Deutscher Bühnenverein): „Phasenmodell zur Intendanzfindung“ und

FAIRSTAGE: „Prozesse der Leitungsfindung an Berliner Bühnen – Empfehlungen für die Gestaltung und Umsetzung transparenter, partizipativer und diversitätssensibler Verfahren“

und die Möglichkeit Fragen und Anmerkungen einzubringen!

SAVE THE DATE

Im Juli geht es weiter mit dem FAIRSTAGE Beteiligungsforum – dieses Mal in etwas anderem Format! Wir freuen uns auf die Veranstaltung „Beteiligung umsetzen: Grundlagen und Tools“ am 15. Juli von 10-17h im TAK (Theater Aufbau Kreuzberg) und „Copy und Paste: erprobte Beteiligungsverfahren zum Nachmachen“ am 03. September digital. 

Hier gibt es mehr Informationen zu den Veranstaltungen.

ACHTUNG: FRISTVERLÄNGERUNG! Eine Bewerbung ist noch bis zum 25.Juni möglich!

Das FAIRSTAGE Fellowship geht in die nächste Runde!

Nach einer ersten gefragten Auftaktrunde des FAIRSTAGE Fellowships im letzten Jahr starten wir heute mit einer neuen Ausschreibung in die nächste Runde!

Das FAIRTAGE Fellowship ist ein Programm, das den Teilnehmenden Freiräume und Ressourcen für berufliche Entwicklung und Weiterbildung innerhalb einer kulturpolitischen Institution ermöglicht. Ziel ist es, sich auszutauschen und Akteur*innen aus marginalisierten Gruppen zu empowern, ihre Perspektiven und Expertisen einzubringen und Zugänge zu Kulturpolitik zu erleichtern, um diese aktiv (um)zugestalten!

Jede*r Teilnehmer*in erhält während des Fellowships Einblicke in kulturpolitische Abläufe einer Organisation und lernt die Arbeit und Strukturen kennen. Dazu unterstützt der Austausch mit erfahrenen Kolleg*innen in der Organisation den Einstieg in die Kulturpolitik.

Das klingt interessant? Zur Ausschreibung geht es hier entlang.

Fragen? Folgende digitale Sprechstunden finden statt:

13.06.2024 (14:00-15:00, mit Dr. Frederika Tsai und dem ehemaligen Fellow Karolin Berg, Deutsche Lautsprache).

Beitreten Zoom Meeting
https://us06web.zoom.us/j/82768697008?pwd=Or9VrwTGSeho9Y0KBqDOfeaBsUmS1S.1

Meeting-ID: 827 6869 7008
Kenncode: 064604

Ziel des Berliner Modellprojekts FAIRSTAGE sind diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen für alle festen und freien Mitarbeiter*innen an öffentlich finanzierten Berliner Theatern.

In der ersten Projektphase im Sommer 2021 arbeiteten erstmalig institutionell geförderte Bühnen, konzeptgeförderte Ankerinstitutionen der freien Szene sowie Vertreter*innen von Verbänden, Initiativen und zivilgesellschaftlichen Zusammenschlüssen in einem Beteiligungsverfahren zusammen an der Erstellung eines Maßnahmenkatalogs, der Handlungsempfehlungen klar an die unterschiedlichen Zuständigkeitsbereiche adressiert.

Die zweite Projektphase von FAIRSTAGE ab Herbst 2022 baut auf den Erkenntnissen der ersten Projektphase auf, begleitet die Umsetzung einzelner Maßnahmen und setzt eigene Beiträge um. Geplant ist ein dreijähriger Prozess, in dem die vier inhaltliche Handlungsebenen Publikation, Konferenz: Informationen & Weiterbildung, Beteiligungsforen & Schnittstelle wirksam miteinander verknüpft werden.

Mehr zu FAIRSTAGE: 

„Berliner Modellprojekt gegen Machtmissbrauch an Bühnen“ – rbb Inforadio

„Es könnte so schön sein wenn…“ Das FAIRSTAGE-Projekt in Berlin – Deutschlandfunk

„Reinindiestrukturen“ – Ko-Leitung Frederika Tsai im Gespräch mit dem Ensemble-netzwerk


Download des Maßnahmenkatalogs als PDF (Stand September 2021):

Für regelmäßige Informationen zum Projekt und Möglichkeiten zur Beteiligung bitten wir um eine kurze E-Mail an: info [at] fairstage [dot] berlin oder eine Anmeldung zum Newsletter.

Für regelmäßige Informationen zum Projekt und Möglichkeiten zur Beteiligung bitten wir um eine kurze E-Mail an: info [at] fairstage [dot] berlin

Das Modellprojekt FAIRSTAGE ist eine gemeinsame Initiative von Diversity Arts Culture, ensemble-netzwerk und LAFT Berlin, gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und gesellschaftlichen Zusammenhalt.